Höhere Produktqualität dank saniertem Mengenlager

Das erweiterte und sanierte Mengenlager befindet sich hinter dem Bürogebäude der BRAUN AG.

Qualität und Quantität

Mit der Erweiterung und Sanierung des bestehenden Lagergebäudes setzt die Firma BRAUN AG einen weiteren Meilenstein in der über 120-jährigen Firmengeschichte.
 

Die Anforderungen an die Lagerhaltung von Holzwerkstoffen sind in den vergangenen Jahren kontinuierlich gestiegen. Das liegt zum einen an den stetig komplexer werdenden Produkten, und zum anderen an der heute üblichen Just in Time Lieferung zu den verarbeitenden Unternehmen.
Mit der Sanierung und gleichzeitigen Erweiterung des Mengenlagers stellt BRAUN eine wichtige Weiche für die zukünftige Entwicklung des Unternehmens.

Lagerkapazität von gesamt 200'000 m3

Mit einer Baugrundfläche von 4'800m2 und einer Kubatur von 61'000 m3 hatte bereits das bisherige Mengenlager beeindruckende Ausmasse. Durch die Erweiterung der Grundfläche auf 8'200 m2 konnte die Kubatur nochmals um mehr als 50% auf 95'000 m3 erweitert werden. Die gesamte Lagerkapazität an den Standorten der BRAUN AG ist nach der Erweiterung nun auf ein Volumen von ca. 200'000 m3 angewachsen.

«Es ging uns nicht nur um die Schaffung zusätzlicher Lagerkapazität, sondern um eine gleichzeitige Optimierung der gesamten Lagerlogistik».
So der verantwortliche Projektleiter und Mitglied der Geschäftsleitung René Weissinger dazu. Für den Warenumschlag wurde daher eine grosszügige Verladehalle mit ca. 1'100 m2 angebaut. Das Be- und Entladen der LKWs erfolgt im Gegensatz zu früher direkt in der Halle. Zwei grosse Tore auf der Süd- und Nordseite ermöglichen einen perfekten, sicheren «Verkehrsfluss».

Moderne Holzschnitzelheizung

Die Temperaturschwankungen in der sanierten Halle konnten auf ein Minimum reduziert werden. Möglich wurde dies durch die Inbetriebnahme einer modernen, effizienten Holzschnitzelheizung.
Diese Entscheidung macht sowohl aus ökonomischer, als auch aus ökologischer Sicht Sinn. Dank dieser fortschrittlichen Lösung können anfallende Holzabfälle jetzt vor Ort für die Heizung der Lagerhalle genutzt werden, und aufwändige Transporte entfallen.

Der Bericht ist in der Fachzeitung «Wir Holzbauer» erschienen und steht als Download bereit.

Zurück